Call for Papers

Crossing Borders—Blurring Borders
Grenzen überqueren—Grenzen verwischen
University of Michigan-Dearborn, Dearborn, Michigan
March 26-28, 2015

In her novel Engel des Vergessens Maja Haderlap writes of crossing the border from Carinthia into Slovenia,“Das Überschreiten der Grenze ist hier kein natürlicher Vorgang, es ist ein politischer Akt” (220). In addition to being a political act, a border crossing or blurring can be an aesthetic act, a collaborative act, a historical act, or a combination of the above. The conference topic is conceived to elicit submissions reflecting the widest variety of disciplinary as well as multi- and interdisciplinary perspectives. Papers may address mixed genres, artistic collaborations across borders, cultural transfers in Austrian Studies and between Austrian Studies and other area studies. They can also focus on literal border crossings involved in experiences of exile, property restitution, and travel literature. Talks on crossing or blurring borders of gender are also welcome. The Conference Committee particularly looks forward to receiving proposals on the work of the conference’s guest speakers, author Maja Haderlap, artist Ursula Hübner, and actor/director Karl Markovics.

Some suggested topics:

  • Crossing and/or blurring borders in genres
  • Crossing and/or blurring borders in gender (Studies)
  • Crossing and/or blurring borders in Austrian Studies
  • Linguistic borders and border crossings in Austria
  • Artistic ventures that involve a metaphorical or real border crossing
  • Literal border crossings (exile, property restitution, collaborations)
  • Cultural transfers and perceptions of the other
  • Austria’s place in international movements
  • Scholarly collaborations and debates across disciplines and national borders
  • Crossing of borders in music, art, film, scholarship that involves an Austrian + connection
  • Crossing borders—blurring borders in the work of Maja Haderlap, Ursula Hübner, or Karl Markovics

Submit full abstracts (English or German) of 400 words maximum, with a title and a short (200 word) biography suitable for an introduction to: 2015asaconference@gmail.com by September 15, 2014. Presenters are required to be members of the Austrian Studies Association by subscribing to its journal. Conference organizer: Jacqueline Vansant (jvansant@umich.edu)


Grenzen überqueren—Grenzen verwischen
Crossing Borders—Blurring Borders
University of Michigan-Dearborn, Dearborn, Michigan
26.-28. März 2015

In ihrem Roman Engel des Vergessens schreibt Maja Haderlap, “Das Überschreiten der Grenze ist hier kein natürlicher Vorgang, es ist ein politischer Akt” (220). Sie spricht über das Überqueren einer ganz bestimmten Grenze—der Grenze von Kärnten nach Slovenien, aber das Überschreiten einer Grenze kann auch ein ästhetischer Akt sein. Wie politische Grenzen können auch ästhetische Grenzen überquert und aufgehoben werden, mögen sie noch so dicht erscheinen. Sie können dennoch in Frage gestellt werden.

Das Thema der Tagung—“Grenzen überqueren—Grenzen verwischen/Crossing Borders—Blurring Borders”—soll Referate aus verschiedenen Disziplinen und mit inter- oder multidisziplinären Ansätzen anregen. Referate können auf hybride Genre, Genderdifferenzierungen, grenzüberschreitende Kollaborationen, Kulturtransfer in Austrian Studies und zwischen Austrian Studies und anderen Area-Studies eingehen. Sie können auch von tatsächlichen Grenzen handeln, wie sie z. B. bei Themen wie Exil und “Wiedergutmachung” oder in der Reiseliteratur aufscheinen.

Konferenzsprachen: Deutsch und Englisch

Abstrakt (bis zu 400 Wörtern) mit Titel und kurzer Biographie (200 Wörtern) an: 2015asaconference@gmail.com (NICHT IM ANHANG) bis 15. September 2014. Benachrichtigung am 1. Oktober

Es können Vorschläge für einzelne Referate so wie für Panels mit 3-4 Referaten eingereicht werden

Falls der österreichische Bezug nicht offensichtlich ist, bitte im Abstrakt erörtern.

ReferentInnen müssen Mitglieder von der Austrian Studies Association sein. Information dazu finden Sie auf: (http://www.nebraskapress.unl.edu/product/Journal-of-Austrian-Studies,675612.aspx)
Reisekosten, Gebühren usw. müssen von TeilnehmerInnen getragen werden.

 

Konferenz organisiert von: Jacqueline Vansant (jvansant@umich.edu)